Wohngruppe Haus Albhof

Es handelt sich um die Ehemalige Gaststätte Albhof mit Hotelbetrieb im Stadtteil Karlsruhe Rüppurr, die im Januar 2018 angemietet wurde.

Die Wohngruppe konnte am 15.03.2018, nach einer Umbauphase von 2 Monaten in Betrieb  genommen werden, als Ersatz für den bisherigen Standort,in Karlsruhe in der Amalienstrasse, die aufgrund von Umbaumaßnahmen aufgelöst werden musste.

Die Wohngruppe Haus Albhof befindet sich eingebettet im Stadtteil Rüppurr, der fast schon ‘Dörflichen” Charakter aufweist, aber den städtischen Bezug durch gute Vernetzung herstellt.

„Raus aus der Stadt, weg aus dem Brennpunkt“

So konnten im Verlauf zwei Wohngruppen „im Albhof“,wie die Einrichtung von den jungen Menschen der Wohngruppe genannt wird, entstehen:

 

Wohngruppe I „Die Regelgruppe oder auch der Einstieg“

Die Wohngruppe I erstreckt sich über das Erdgeschoss und die erste Etage der Einrichtung und verfügt über 8 Plätze für junge Menschen. Im Erdgeschoss der Einrichtung befindet sich neben der offen gestalteten Gemeinschaftsküche mit angrenzendem Ess- und Wohnzimmer, das Büro und Nachtbereitschaftszimmer.

Ebenso ist in dieser Etage die Leitung und Verwaltung des Trägers mit Besprechungs- und Büroräumlichkeiten verortet.

In der ersten Etage befinden sich acht Einzelzimmer mit integrierten Nasszellen, ebenso wie Räumlichkeiten zur Wäschepflege in der Zwischenetage.

Den jungen Menschen wird im Rahmen und nach Absprache mit dem verantwortlichen Bezugserzieher die Möglichkeit geboten das eigene Zimmer individuell zu gestalten und auszustatten.

  • Zielgruppe und Zielsetzung

Das Angebot der Wohngruppe I richtet sich an junge Menschen, sie eine intensive individuelle Betreuung im strukturierten Gruppenkontext benötigen. Eine Unterbringung in der Wohngruppe I ist der „Einstieg“ und dient dem „Ankommen“ in der Einrichtung aber auch der Anamnese der Bedarfe und Ressourcen des jungen Menschen.

  • Arbeitsinhalte und Methoden

Die pädagogische Arbeit beinhaltet die Gestaltung des Alltags in der Einrichtung, ebenso wie die Anleitung und Begleitung bei anfallenden Verpflichtungen innerhalb der Wohngruppe wie Bsp. das Reinigen des eigenen Zimmers oder der gemeinschaftlich genutzten Räumlichkeiten. Die Unterstützung bei Körper- und Gesundheitspflege ist nach Bedarf ebenso Bestandteil der täglichen Arbeit. Neben der Betreuung innerhalb der Einrichtung ist die Begleitung und Beratung bei unterschiedlichen Terminen außerhalb der Einrichtung (Jugendamt, Polizei, Arztbesuch sowie sonstige Ämtergänge etc.) ein wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit.

Eine klare und verlässliche Regel- und Tagesstruktur soll den jungen Menschen die nötige Sicherheit und Orientierung bieten und das Zusammenleben in der Gruppe strukturieren. Dies betrifft sowohl die Abläufe innerhalb der Einrichtung, als auch die Unterstützung und Motivation der jungen Menschen zur Schule zu gehen oder an einer anderen Maßnahme der schulischen- oder beruflichen Bildung teilzunehmen.

Im Alltag bekommen die jungen Menschen die Möglichkeit sich mit dem Thema Gruppe und dem zwischenmenschlichen miteinander auseinanderzusetzen. Hierzu werden sie durch die Fachkräfte unterstützt und im Bedarf angeleitet. Die Gruppe soll damit als geschütztes Lernfeld für ein gelingendes zusammenleben in der Gesellschaft dienen.

 

Wohngruppe II „Vorverselbstständigung oder auch der nächste Schritt“

Die Wohngruppe II befindet sich in der zweiten Etage der Einrichtung und verfügt über 6 Plätze für junge Menschen. Die Aufteilung und Gestaltung der Wohngruppe orientiert sich Optisch an einer Wohngemeinschaft. Neben geräumigen Einzelzimmern steht den jungen Menschen eine offen gestaltete Gemeinschaftsküche mit Essgelegenheiten zur Verfügung.

Ein offen gestalteter Gruppenraum und zwei Gemeinschaftsbäder steht den jungen Menschen, ebenso wie eine Raum zur Wäschepflege in der Zwischenetage zur Verfügung.

  • Zielgruppe und Zielsetzung

Durch die bewusst geschaffene offene Aufteilung der Wohngruppe ist die Unterbringung in dieser Gruppe als der „nächste Schritt“ innerhalb der Einrichtung für die jungen Menschen zu bezeichnen. Ein internen Wechsel erfolgt nach Rücksprache mit dem Fallverantwortlichen Jugendamt.

Für die Wohngruppe II kommen junge Menschen in frage die bereits ihren Alltag weitestgehend selbständig gestalten können (selbständig Aufstehen, zuverlässig ihren Verpflichtungen innerhalb und außerhalb der Einrichtung nachkommen) Anleitung und das selbstständige Erfahren steht in dieser Wohngruppe im Vordergrund, ohne dabei auf die umfassende Betreuung verzichten zu müssen.

 

In beiden Gruppen stehen 24/7 an 365 Tagen im Jahr Fachkräfte für die Bedarfe der jungen Menschen vor Ort zur Verfügung.